En Ära es ze Enn – Das Ende der Wissener Brauerei

Et wore mol en Brauerei en Wessen. Der Vürhang für dern letzten Akt der ahl Brauerei feel am Mettwoch, derm 23. September düss Johr. Do nämlich wur et Sudhous, wat von der ganzen Brauerei noch üwerich jebliwen wor, avjerissen. Nä net ganz, der ahl Pärdsstall es noch stohnjeblieven. Der soll ömjebaut wern. Awer nexdesdotrotz, domet ging, met der Germania, su wur de Brauerei enfach kurz jenannt, beziehungswejise wie se richtich heeß, der Sieg-Rheinischen Germania Brauerei, en Stöck Wesser Ära ze Enn.
Do wo fröher de Brauerei stonn, do wierd jetz en Wirtschaft on en Hotel hinjebaut. Wenistens wat, wat och met Bier zedön het.

Neubau Brauwerk
Die Zeichnung zeigt, wie das Gelände der ehemaligen Brauerei demnächst aussehen wird.

Vill ahle Wesser wärn sich bestemmbt noch an su manche Jeschichte un Anekdote, die met der Brauerei zesamenhängt, erinnern. Me hätt jo och schon vill Spaß mit derm goldgelb schäumenden Jebräu jehat. Wie dat ja och schon em ahlen Wesser Heimatboch steht, de Jeschichte von dern „Drei Wesser Jongen on en Fass Bier“. Un stellt euch mol für, wat wer et Schötzefest und de Fastowend in fröherer Zejit oohne de Wesser Brauerei jewärst un letztlech och dat Bier, wat von do kom – nex.

Briefkopf aus den 1920er-Jahren
Auf dem Briefkopf der Wissener Brauerei,  Anfang der 1920er-Jahre, sieht man, wie sie früher einmal ausgesehen hat.

 Dat Wesser Germania Bier hees jo in der Werbung net ömesost „Edelbitter“, un do wor och wat dran. Kom me ous nem aneren Landstrich – op Ennland orer Ousland — werer noh Wessen un drunk sech he dann en Glas Bier, dann hürde me des öfteren dern Satz: „Dat es jo, als wenn enem en Engelchen üwer dat Herz pinkeln dät.“

 

Zeitungsanzeige für Sieggold Bier
Anzeige von damals in der hiesigen Lokalpresse.

 

Die Sieg-Rheinische Germania Brauerei in Wissen in den 1970er-Jahren

 

Heute steht auf dem Areal der ehemaligen Brauerei das neu gebaute Hotel und Restaurant Germania.

 

En fröherer Zejit, also noch für derm Krech, do hatte dat Bier dern Namen „Sieggold Bier“. Dorüwer hatte de Ehlchens Fritz och en Schunkelwalzer jeschriwwen. En derm Text hees et dann: „Sieggold Bier das lieben wir.“

Noten des Sieggold-Liedes

Et wor su Medde der 1970er-Johr, do gov et en Wessen die Jesangsgroppe „Die Schluckspechte“, die net nur em Wesser Fastowend bekannt wor. Ous dern ihrer Ferrer stammte och en Lobleed of dat Wesser Bier: „Ein Germania Bierchen, so urig und fein . . . “

Die Schluckspechte

Naja – op Sieggold oder Germania Bier, et es vebii.
Awer schün wor et doch, un jeschmackt hät et dern Wesser ömmer wenn de Dännen grön senn.

Diese Tonaufnahme vom Germania Bierchen wurde von den Schluckspechten Ende der 1970er-Jahre aufgenommen.

 

 

Über PEN 63 Artikel
Paul Eberhard Nilius, Jahrgang 1950, ist gelernter Schriftsetzer und seit einigen Jahren als Journalist und Fotograf tätig. Seine Leidenschaft ist die Musik.

1 Trackback / Pingback

  1. Die Schluckspechte - PENs Journal

Kommentare sind deaktiviert.